14. Kirchlinder Friedenslauf am 12. Mai 2008


Von der Sonne verwöhnt
Nach Regen im letzten Jahr war der Friedenslauf in diesem Jahr von der Sonne verwöhnt und so konnten mehr als 600 Läuferinnen und Läufer eine Veranstaltung genießen, die in ihrer inzwischen 14. Auflage bei vielen einen festen Platz im Kalender gefunden hat.


Leider geriet der Friedenslauf in diesem Jahr terminlich in die Nähe des Karstadt-Marathons, der eine Woche später stattfindet. So war auf der einen Seite zu erwarten, dass viele Läufer sich nicht unbedingt einer Doppelbelastung stellen würden und sich ihre Kräfte für den Karstadt-Marathon oder Halbmarathon aufheben würden. Andererseits spricht es aber für den Friedenslauf, dass trotz allem viele alte Bekannte am Start standen, die den Friedenslauf zumindest zu einem "Trainingslauf" nutzen wollten, um bei bestem Laufwetter Strecke und Stimmung zu genießen.

 

Alte Bekannte und neue Sieger
Durch die Nähe zum Karstadt-Marathon war im Prinzip schon klar, dass man auf dem Podest neue Gesichter sehen würde.
Serienstarter und 2-facher Halbmarathondistanzgewinner Khalid Ghazi (TuSEM Essen), im letzten Jahr noch knapp auf im Halbmarathon von Peter Kurtz geschlagen wurde, entschied sich diesmal für den 10 km Lauf. Hier hatte er sich Verstärkung durch Lahcen Driouch (LG Deiringsen) mitgebracht und bereits vor dem Lauf angekündigt, dass  der Streckenrekord in Gefahr wäre, der seit 2006 von Roland Steinmetz gehalten wird, der diesmal nicht am Start war.


Letztlich fehlten 10 Sekunden zur Zeit von 33:13, was aber immerhin die zweitbeste je gelaufene Zeit auf der nicht einfach zu laufenden Kirchlinder Strecke bedeutete. Zweiter wurde Khalid Ghazi in 34:38 vor Georg Kott (LC Rapid DO) in 35:29, der Matthias Kamp (LT Bittermark) (35:54) diesmal auf Abstand halten konnte, der vor dem Start noch mit einem Podestplatz geliebäugelt hatte, nach eigener Aussage aber bei km 6 "abreißen" lassen musste.

 

Bei den Damen konnte sich Claudia Nachtwey (TV Werne 03) in 42:35 vollkommen ungefährdet den ersten Platz vor Melanie Meister in 44:30 und Gudrun Wagener (Viermärker DO) in 46:17 sichern.

 

Halbmarathonsieg als Pfingstausflug
Der Halbmarathonsieg ging dieses Jahr nach Kiel an Olaf Struck (LG Albatros Kiel) in einer Zeit von 1:17:15. Struck nutzte einen Pfingstbesuch, um sich beim Friedenslauf die Beine zu "vertreten" und prompt in die Siegerlisten einzutragen. Zweiter wurde schon mit deutlichem Rückstand Thies Klüßendorf (LC Rapid DO) in 1:20:53 vor Langstreckler und Landschaftslaufgenießer Rüdiger Lauer (LT Bittermark) in 1:26:28, der für seine Ausdauer diesmal mit einem dritten Platz belohnt wurde.

 

Bei den Damen konnte man gespannt sein, ob Rita Nowottny-Hupka (LT Wischlingen) es schaffen würde sich als erste Frau 3 Siege zu sichern und eventuell einen Streckenrekord aufzustellen. Die Grundlagen hatte sie in den letzten Wochen jedenfalls mit ihren Trainingskilometern für den 100 km Lauf von Biel, der im Juni stattfindet, gelegt.

 

Im Ziel machte ihr aber eine andere Läuferin einen Strich durch die Rechnung. Tanja Ortega-Sawal (MTG Horst) trug sich als neue Streckenrekordinhaberin mit einer Zeit von 1:31:14 in die Bestenlisten ein und verwies Nowottny-Hupka auf Platz 2, die in 1:33:11 ihre persönliche Bestmarke auf der Kirchlinder Strecke aus dem Jahr 2007 nur um 6 Sekunden verpasste. Dritte wurde Regina Tank in 1:35:48 zwar schon deutlich zurück, aber immer noch mit der neunt schnellsten je gelaufenen Zeit bei den Damen.

 

Überraschung im 5 km Lauf
Eine Überraschung gab es im 5 km Lauf sowohl bei den Damen wie auch den Herren.
Nachdem man mit Thomas Toepper (LGO Bochum), Michael Knorn (DJK BW Annen) und Mario Volmer (LC Rapid DO) einige schnelle Leute am Start stehen sah, konnte man nicht unbedingt damit rechnen, dass Fabian Dillenhöfer (TSV Kirchlinde) allen einen Strich durch die Rechnung machen würde, und in 17:16 den Lauf zwar knapp aber trotzdem ungefährdet und locker gewinnen würde, zumal die Aufgabe von Trainer Heribert Heinze eigentlich hieß ein lockeres Tempotraining als Vorbereitung auf einen Stadionlauf in Menden in der nächsten Woche zu absolvieren.


Michael Knorn konnte sich letztlich sicher auf dem dritten Platz in 17:21 vor Mario Volmer in 17:43 platzieren, der sich bis zuletzt gegen Wolfgang Ehmsen (Versatel-DO) wehren musste, der 4 Sekunden hinter ihm auf den 4 Platz kam.


Bei den Damen hatte sich Michaela Toepper (LGO Bochum) berechtigte Hoffnungen auf ihren 5 Sieg über die 5 km gemacht, wurde aber von Elisabeth Kebbedies (TV Werne 03) in 21:17 geschlagen und musste sich mit dem 2.Platz in 21:29 begnügen. Dritte wurde, ebenfalls vom TV Werne 03, Birgit Timmermann in 25:56.

 

 

Gewohnt eng ging es beim 1,2 km Lauf zu, bei dem die ersten 10 Jugendlichen innerhalb von 20 Sekunden über die Ziellinien stürmten und die Zeitmessung auf die Probe stellten.

 

Wesentlich gesitteter ging es da schon bei den Walkern zu, die gewohnt ruhig ihre Runde zogen. Auch hier sah man mit Hubert Schürmann, Karheinz Schröder, Marita Achenbach und Angela Sänger viele bekannte Gesichter, die neben der starken Kirchlinder Walkingruppe für ein dichtes Feld der Walker sorgten.

 

Bleibt zuletzt die Hoffnung, dass der Friedenslauf auf seinem angestammten Platz am Pfingstmontag in den nächsten Jahren weniger Konkurrenz durch benachbarte Veranstaltungen bekommt, und so im nächsten Jahr zum "kleinen" Jubiläum beim 15. Friedenslauf wieder eine größere Zahl von alten und neuen Gesichtern begrüßen kann.