Berichte aus 2015

Rainer Horstmann ist Deutscher Meister im Wurf-5-Kampf

Teilnehmer der Klasse M55
Teilnehmer der Klasse M55
v.l.: 2.Norbert Hasselberg, 1.Rainer Horstmann, 3. Bernard Jagusch
v.l.: 2.Norbert Hasselberg, 1.Rainer Horstmann, 3. Bernard Jagusch

 

Vom 29. - 30.08.2015 fanden in Zella-Mehlis die Deutschen Meisterhaften im Wurf

5-Kampf der Senioren statt. 14 Teilnehmer der Altersklasse M55 stellten sich bei 35 Grad im Schatten zu einer Hitzeschlacht.

 

Bereits zu Beginn der Veranstaltung musste die Reihenfolge der Disziplinen geändert werden, da die Vorgruppe ( M50 ) zu viele Teilnehmer hatte und der Zeitplan komplett aus den Fugen geraten wäre.

 

Statt der üblichen Reihenfolge Hammer, Kugel, Diskus, Speer und Gewicht wurde nun in der Reihenfolge Kugel, Diskus, Hammer, Gewicht und Speer geworfen.

 

Rainer Horstmann konnte die ersten beiden Disziplinen ( Kugel 12,15m und Diskus 39,20m ) für sich entscheiden und führte die Gruppe an. Danach folgte jedoch das Hammerwerfen, mit dem er überhaupt nicht zurecht kommt, und das Gewichtwerfen ( ähnlich dem Hammerwerfen, jedoch mit 11,33kg Gewicht ). 30,71m mit dem Hammer und 13,34m mit dem Gewicht bedeuteten danach Platz 4. Es führten nun drei Hammerwerfer.

 

Bei der letzten Disziplin, dem Speerwerfen, musste Rainer mindestens 10m weiter als die Konkurrenz werfen, um wieder die Führung zu übernehmen. Mit 46,79m warf er die größte Weite aller Teilnehmer und 16 m weiter als die Konkurrenz.

Damit hatte er nach 2012 zum 2. Mal in der Klasse M55 den Deutschen Meister errungen.

 

Dass auch der beste Hammerwerfer einen schlechten Tag haben kann, erfuhr sein Konkurrent Viktor Hansen. Er warf sich mit über 50m in den Probeversuchen ein, legte dann im Wettkampf einen Salto Nullo (o.g.V.) hin und kegelte sich selbst aus dem Wettbewerb.


2 x Gold und 1x Bronze 

unserer Senioren Leichtathleten bei den DM in Zittau

 Das Foto zeigt links den Wechsel von Horst Hampel (1031) auf Klaus Weidmann (1032)                           Foto: Karl-Heinz Flucke


Über 600 Kilometer nach Zittau ins 3-Länder-Eck Deutschland-Polen-Tschechien mussten unsere Leichtathleten des TSV auf sich nehmen, um an den deutschen Senioren-Meisterschaften (10.-12.Juli) teilnehmen zu können.

 

Von 6 gemeldeten Athleten mussten aus verschiedenen Gründen letztendlich noch 2 Sportler absagen, so dass das TSV-Team diesmal nur aus 4 Startern bestand.

Ziemlich zum Anfang der Wettbewerbe musste Christof Ciba in der M65 im Stabhochsprung

ans Gerät. In dem spannenden Wettkampf überquerte er die Siegeshöhe von 2,75m erst im

letzten Versuch und schockte damit seinen härtesten Kontrahenten, der bis dahin alle Höhen

im ersten Versuch gemeistert hatte und nicht mehr kontern konnte.

Am Abend trat Jochen Meyer in der M60 im Weitsprung an. Mit im ersten Durchgang gesprungenen 4,47m belegte er den 5 Platz, wobei er auf die letzten 3 Sprünge verzichtete, um am folgenden Tag nicht auszufallen.

Am Samstagmittag hatte Jochen dann seinen Start über 100m. Seine gelaufene Zeit von 13,95 Sek deutete allerdings daraufhin, dass irgendetwas bei ihm nicht in Ordnung war, denn in dieser Saison war er schon mehrfach deutlich bessere Zeiten gelaufen, die eine Teilnahme am Endlauf ermöglicht hätten.

Nachmittags stand der Dreisprung an. Hier konnte Jochen im fünften Versuch seine Bestweite erzielen, um unglücklicherweise im letzten Versuch noch um einen Zentimeter überboten zu werden. Mit 10,27 gewann Jochen die Bronzemedaille.

Spannend war am späten Samstagabend die 4x100m Staffel der M60.

Die Startgemeinschaft Werther/Brackwede/Kirchlinde trat mit Wilfried Zinram vom SV Brackwede, auf der zwei mit Jochen Meyer, auf Position drei mit Horst Hampel und als Schlussläufer Klaus Weidmann (beide vom TSV Kirchlinde) an.

Die STV Hünxe war einmal mehr als Hauptrivale dabei und die LG Filder aus Württemberg mischte bis in Ziel ständig um den Sieg mit.

Im Ziel konnte dann unser Quartett aus Westfalen lautstark jubeln, denn die LG Filder wurde um knappe 15 Hundertstel distanziert und auch die STV Hünxe musste sich weitere 4 Hundertstel Sekunden zurück mit Platz 3 zufrieden geben.

 

Damit fanden diese Meisterschaften für das kleine TSV Team einen "Super-Super"-Abschluss.


Leichtathleten des TSV-Kirchlinde mit überragender Saisonbilanz (02/15)

60 m Hürdenlauf DM Neubrandenburg

TSV Team Kreismeisterschaften



Nach einigen weniger erfolgreichen Jahren hat sich der TSV-Kirchlinde eindrucksvoll im Kreis der großen Dortmunder Leichtathletikvereine zurück gemeldet. Die Kirchlinder Athleten haben dieses Jahr durch tolle Leistungen und Ergebnissen bei westfälischen- und westdeutschen Meisterschaften auf sich aufmerksam gemacht.

 

Zum Saisonhöhepunkt der deutschen U20 Meisterschaft in Neubrandenburg am 14./15.02. konnte sich Jan Oelrich im 200m Lauf und über die 60m Hürden gleich für zwei Disziplinen qualifizieren. Jan kann sich jetzt nach sehr guten Saisonleistungen zu den 16 besten Hürdensprintern seiner Altersklasse in ganz Deutschland zählen.

Die jüngeren Nachwuchsathleten des TSV-Kirchlinde zeigten ebenfalls am vergangenen Wochenende bei den Dortmunder Kreismeisterschaften mit zahlreichen Titeln und tollen Platzierungen, dass der Verein in Zukunft kein Nachwuchsproblem zu befürchten hat und weitere tolle Saisonbilanzen möglich sind.

Joana Geitz sicherte sich den Titel bei den U18 Mädchen über 200m und wurde zweite über die 60m Sprintstrecke. Anastasia Wilbarndt und Anna Schürmann komplettierten das tolle Ergebnis mit den Plätzen 2 und 4. Im Weitsprung glänzte Anastasia ebenfalls als 2. und Anna als 5.

Angelina Geitz wurde im 300m Lauf bei den W14 Mädchen zweite und gewann souverän über die 800m. Tina Smolen wurde hier gute dritte und über die 60m Hürden vierte.

Victoria Isensee sicherte sich gleich vier Titel bei den W12 Mädchen. Im Weitsprung gelang ein Kirchlinder Doppelsieg vor ihrer ebenfalls starken Mannschaftskollegin Katharina Emmerich. Im 60m Sprint sowie über die 60m Hürden siegte sie jeweils überlegen. Katharina überzeugte hier mit den Plätzen 5 und 4.

Zusammen mit Alina John und Vanessa Teichmann wurden sie Kreismeister in der 4x100m Staffel.  Vanessa Teichmann zeichnete sich bei den W13 Mädchen im 60m Sprint sowie im Weitsprung durch zwei Vize-Titel aus.

Auch die „kleine“ TSV Staffel bei den U12 Mädchen siegte in der Besetzung Jule Hartwig, Charlotte Isensee, Annika Witthaut und Sophia Luft.

 

Weitere Ergebnisse:

W12:   Alina John 60m, Platz 10 / Weitsprung, Platz 8

M11:   Henry Smolen 800m, Platz 7

W11:   Annika Witthaut 50m, Platz 9 / Weitsprung Platz 9

            Sophia Luft 50m, Platz 14 / Weitsprung Platz 12

            Jule Hartwig 50m, Platz 17 / Weitsprung Platz 14

W10:   Charlotte Isensee 50m, Platz 10 / Weitsprung, Platz 18

Martha Patzwald 50m, Platz 11

Natalie Pieper 50m, Platz 13 / Weitsprung, Platz 11

            Alicia Hesse 50m, Platz 16 / Weitsprung, Platz 14

            Hannah Karlin 50m, Platz 21        

W9:     Marlene Walters 50m, Platz 13

 

 


Die Sprinter des TSV (01/2015)

TSV-Sprinter mausern sich zu Top-Athleten

 

Die Sprinter des TSV-Kirchlinde haben höchst erfolgreich bei den Westfälischen Meisterschaften abgeschnitten. Der 18jährige Jan Oelrich zeigte vor einer Woche bei den Wettkämpfen der unter 20jährigen in Paderborn eine starke Vorstellung und belegte im 60m-Sprint und 60m-Hürdensprint jeweils den dritten Platz. Im 200m-Lauf verhinderte eine defekte Zeitmessanlage eine Toplatzierung (mutmaßlich wieder der dritte Platz).

Sein 16jähriger Teamkollege Edgaras Pupalaigis zeigte am vergangenen Wochenende bei den unter 18jährigen in Dortmund ebenfalls, dass er schon zu den Besten gehört. Er erreichte als einziger Dortmunder Athlet das 60m-Sprint-Finale und bestätigte hier seine neue Bestzeit von 7,69s und belegte damitden 16. Platz. Im 200m-Lauf wurde er 13. mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 24,40s. Auch hier war er bester Dortmunder.

Jan Oelrich versuchte sich an diesem Tag im 60m-Sprint gegen die besten Männer Westfalens in einem mit Topläufern besetzten Starterfeld. Etwas überraschend erreichte er hier in 7,23s das Männerfinale, in welchem er aber nicht antrat.

Beide Athleten werden auch bei den Westdeutschen Meisterschaften am 1.2.2015 in Dortmund an den Start gehen.

Am Sonntag griff die 13jährige Angelina Geitz über die 800m beim Sportfest des SUS Brambauer ein und belegte in neuer persönlicher Bestzeit von 2:31,08s den hervorragenden 2. Platz und qualifizierte sich ebenfalls für die Westfälischen Meisterschaften der unter 16jährigen.

Am kommenden Sonntag werden die jungen Nachwuchsathleten des TSV Kirchlinde in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund ab 13Uhr versuchen an die Leistungen ihrer großen Vereinskameraden anzuknüpfen.