Frühjahrswanderung

Immer wenn der TSV Kirchlinde zu einer Wanderung durch die nahe Heimat einlädt, treffen sich an der Koch-Schule viele nette Leute. Sie wollen etwas für ihre Gesundheit tun und nehmen dabei nicht nur einige Anstrengungen in Kauf, sondern freuen sich vielmehr über das gemeinsame Erlebnis in der Natur.

So auch 3 Tage nach Frühlingsanfang, als sich 28 „Bewegungsaktivisten“ auf den 11 km langen Weg machten, der zunächst in den Rahmer Wald führte. Die Farben des Frühlings ließen nicht lange auf sich warten: Weiße zarte Blüten an Sträuchern in Augenhöhe, aber auch die gelben Sternblüten des Scharbockskrauts am Boden waren unübersehbar. Noch weitere Frühblüher konnte die muntere Schar auf der Strecke zwischen dem Forsthaus und Obernette entdecken: Den ebenfalls gelb blühenden Huflattich sowie den unscheinbaren Persischen Ehrenpreis.

 

Vor den Toren des Museumsbahnhofs am Mooskamp luden ausgediente Bahnschwellen zu einer Rast im Sitzen ein. Die dünne Wolkendecke hatte sich inzwischen gelichtet, sodass hier nicht nur das Picknick, sondern auch ein paar warme Sonnenstrahlen genossen werden konnten. Sich zu stärken war wichtig, denn schon bald stand kurz nach Durchwandern der grünen Rapsfelder in Niedernette und dem Erreichen der Emscher der Aufstieg auf das Gipfelplateau des Deusenbergs an. Die schnurgerade Treppe mit ihren 278 Stufen war schon eine besondere Herausforderung, denn auf einer Länge von nur 137 Metern wurden immerhin 34 Höhenmeter überwunden.

 

Dort oben, wo sich bei leichtem Schreiten der Puls wieder normalisierte, stellte sich bei guten Ausblicken in die Ferne ein besonderes, positives Gefühl ein. Das im Westen erkennbare spitze Turmdach der Kirchlinder St.-Josef-Kirche ließ einen Rückschluss auf die Weite der heutigen Tour zu. Auch die Aussicht auf eine baldige Einkehr schien die Wanderfreunde zu beflügeln, weshalb der seichte Abstieg zum Emscher-Weg und die letzten zwei Kilometer bis zum Markplatz in Huckarde keinem schwer fielen.

 

Bevor sich jeder nach Belieben auf den Heimweg machte, bot ein gemütlicher Aufenthalt im Bistro „täglich“ allen 19 Frauen und 9 Männern die Möglichkeit, ihren „Akku“ wieder aufzuladen. Niemand ließ sich dies entgehen und feierte bei Speis und Trank gemeinsam den Abschluss dieser Frühlings-Wanderung.

 

Bis zum nächsten Wandergung

Euer Wanderwart